Blähton Nierenförmig
Blähton Nierenförmig
Blähton Nierenförmig

Blähton Nierenförmig

Normaler Preis Fr. 4.90 Angebot

Der RAL─zertifizierte Luwasa-Blähton für die Hydrokultur zeichnet sich durch seine hohe Langlebigkeit und ökologische Verträglichkeit aus. Nicht alle Blähton-Sorten eignen sich für Hydrokultur. Sie sollten nur Material verwenden, dass speziell für diesen Zweck getestet und ausgewählt wurde.

Unser Blähton ist im Gegensatz zu vielen anderen Produkten auf dem Markt besonders staubarm und bietet dank seiner stabilen Qualität Pflanzen stets die besten Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum.

Von Luwasa wird an das Substrat folgende Anforderungen an dessen Eigenschaften gestellt:
- Fäulnisfestigkeit
- geeignete Struktur 
- Strukturstabilität
- chemische Indifferenz gegenüber der Nährlösung
- Kapillarität
- Gewicht (nicht zu leicht und nicht zu schwer)
- Wärmeisolations- und -speichervermögen
- angenehme Farbe

Blähton kann sehr vielseitig eingesetzt werden:
- Für Hydrokulturen (Reines Blähtonsubstrat)
- Als Drainagematerial im Outdoor-Blumengefäss am Boden
- Als Beimischung zu natürlicher Gartenerde

Blähton ist ein natürliches und stabiles mineralisches Substrat. Eine Verwendung ist immer wieder möglich, da die oben erwähnten Eigenschaften erhalten bleiben. Bei starker Verschmutzung kann zur Wiederverwendung für Hydrokultur der Blähton zuerst ausgewaschen und/oder im heissen Wasser abgekocht werden.

Bei lehmhaltigen Böden kann Blähton auch zur Auflockerung der Erde beigemischt werden. Grundsätzlich empfehlen wir dies jedoch nicht, da vielleicht ein nächster Gärtner keine Freude an Blähton im Garten haben wird.
Besser zum Untermischen bzw. Auflockern von Gartenerde eignet sich unser natürliches, offenporiges, vulkanisches Longtime-Substrat.

Blähton findet sich oft auch in professionellen Kübelpflanzen- und Dachgartenerden beigemischt.

Dank der vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten ist eine Entsorgung von Blähton in der Regel nicht notwendig. Falls doch eines Tages eine Entsorgung erfolgen muss, empfehlen wir die Weitergabe an Garten- und Pflanzenliebhaber oder die Beigabe in den Hausmüll, bzw. für grössere Mengen die Entsorgung im Bauschutt.